Einseitige Ernährung schadet beim Abnehmen

Einseitige Ernährung, wie sie leider in vielen Diäten beschrieben wird, ist medizinisch erwiesen einer der größten Fehler, den ein Abnehmwilliger machen kann.

Was ist Einseitige Ernährung?

Einseitige Ernährung bedeutet, sich bei der Ernährung auf ein oder mehrere Nahrungsmittel zu beschränken und andere und damit wichtige Nährstoffe zu vernachlässigen. Ein Beispiel hierfür ist die Kohlsuppendiät. Aber auch die Atkins-Diät muss als einseitig und damit schädlich eingestuft werden, was diese Diät mit der Empfehlung zur zusätzlichen Einnahme von Mineralien und Vitaminen anzugehen versucht. Auch vegane und vegetarische Ernährung werden schnell einseitig, daher müssen Menschen, die nach diesen Regeln leben wollen, darauf achten, ausreichend Alternativen zu Fleisch, Ei und Milchprodukten zu sich zu nehmen.

Einseitige Ernährung und das Problem der Mangelernährung

Es ist nicht möglich, bei einseitiger Ernährung alle für den Körper wichtigen Stoffe zu sich zu nehmen. Vitamine, Calcium, pflanzliche Fette und natürlich Wasser sind Grundbedarf des Körpers. Erhält er diese über längere Zeit nicht, so kommt es zu schweren und folgenreichen Mangelerscheinungen. So kann ein Vitamin B Mangel Ursache für Nervenschädigungen, Müdigkeit und häufige Mundschleimhautentzündungen sein, führt Magnesiummangel zu Durchblutungsstörungen, Neigung zu Depressionen und schnellem Frieren und folgen aus Calciummangel starke Krämpfe und Instabilität von Knochen und Skelett. Auf den ersten Blick scheint eine einseitige Abnahme zwar schnell erfolgreich zu sein, weil man weniger Kalorien zu sich nehmen kann, aber das erste Problem wurde schon genannt: schwere Mangelerscheinungen machen den Erfolg der Abnahme zunichte.

Einseitige Ernährung und der Stoffwechsel

Einseitige Ernährung bedeutet für viele aber auch, sich nur noch gesund zu ernähren, man verzichtet dauerhaft auf Süßigkeiten und/oder Fett. Das scheint auf den ersten Blick gesund zu sein und wenn die sich so ernährende Person es schafft, alle Nährstoffe und insbesondere auch Fett zu sich zu nehmen, spricht nichts gegen diese Ernährungsweise. Wer jedoch abnehmen will, der sollte auf keinen Fall seine Ernährung so gravierend umstellen, dass er komplett auf fettiges Essen und Süßigkeiten verzichtet, denn die Annahme, dadurch besser abzunehmen, ist ein Trugschluss. Der Stoffwechsel wird sich schnell an die neue Ernährung gewöhnen und die Abnahme stockt dauerhaft. Um also gesund und gut abzunehmen, ist es erforderlich, sich ab und zu auch mal scheinbar ungesundes Essen zu gönnen. Eine Pizza, schokoliertes Obst oder ähnliches sind hilfreich für die Abnahme und dürfen genossen werden. In Maßen natürlich!

Einseitige Ernährung und die Psyche

Einseitige Ernährung während einer Diät bedeutet leider auch Verzichten müssen. Viele machen den Fehler, sich ihre Lieblingsspeise zu verbieten, weil diese ihnen nicht mehr ausreichend gesund und nicht abnahmegeeignet erscheint. Wenn man sich aber alles verwehrt, wird man eine so große Lust auf das Lebensmittel bekommen, das man irgendwann nicht mehr widerstehen kann und es schnell in sehr großer Menge zu sich nimmt. Was passiert nun? Man kann sich den Ausrutscher nicht verzeihen, bricht aus schlechtem Gewissen oder Wut über sich die Diät ab, der innere Schweinehund hat gewonnen. Viel besser ist es da, sich die kleine Sünde zu erlauben und sie am Besten nicht als solche zu sehen, sondern als Genuss, der die Diät zum Erfolg führen wird. Alles, das schmeckt, sollte man sich genau so erlauben wie die gesunden Lebensmittel. Und bei allen das richtige Maß einhalten. Es versteht sich von selbst, dass dieses bei Obst und Gemüse höher ist als bei Süßigkeiten und Fast Food…

Was ist nun eine gesunde, ausgewogene Ernährung?

Eine ausgewogene Ernährung richtet sich nach den Zehn Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Dazu gehören täglich mindestens drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst, zwei Teelöffel pflanzliche Fette, mindestens 1,5 Liter Getränke und 1000mg Calcium. Idealerweise sollten diese Nährstoffe über die Nahrung eingenommen werden, nicht über Nahrungsergänzungsmittel, und werden sie in gemischter Form eingenommen, beispielsweise als Salat mit Vollkornbrot und pflanzlichem Dressing.

Und damit soll man abnehmen?

Ja, es ist möglich, die Zehn Regeln der DGE zu befolgen, Obst, Gemüse, Getreide, Fleisch, Milchprodukte und Eier zu essen, bei Salz und Zucker Maß zu halten und scheinbar ungesunde Lebensmittel zu genießen. Und damit abzunehmen. Einige vielseitige Diätprogramme zeigen dies mit erfolgreichen Teilnehmern, aber es ist auch möglich, eine gesunde Diät selbst durchzuziehen. Ärztliche Betreuung sollte in keinem Fall fehlen, um etwaige dennoch auftretende Mangelerscheinungen rechtzeitig zu erkennen und anzugehen.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema: http://www.medicamon.de/ratgeber/diaet/

↑ Back to Top